Ein leckerer Käsekuchen auf einem Holzblock mit einem schwarzen Hintergrund
Foodtipps

Oma Tonis Käsekuchen

Hallo meine Lieben, wenn ich so an meine Kindheit zurückdenke, gibt es viele Dinge, an die ich mich erinnern kann. Den ganzen Tag mit meinen Brüdern spielen, schöne Spaziergänge mit meiner Familie im Wald, den unglaublich heißen Sommer von `98 an dem wir jeden Tag schwimmen waren und Mambo No 5 oder Boom Boom Boom geschmettert haben  … aber die schönsten meiner Erinnerungen sind die immer lustigen und turbulenten Feiern mit meiner Familie. Und eine Sache gab es jedes Mal, sie gehört dazu wie Ketchup auf Pommes, Topf auf Deckel, Arsch auf Eimer, Käse auf der Pizza … nämlich Omas Käsekuchen!

Dieser Kuchen war wesentlicher Bestandteil unserer Familienfeste. Mal mit etwas mehr Rum (Hallo Opa, da waren die Rosinen wohl etwas zu lange eingelegt 😊), oder zu viele Rosinen (mein Bruder hat die immer feinsäuberlich rausgepickt und dem Hund verschachert) aber immer super saftig und voller Erinnerungen.

Nun möchte ich euch das Rezept meiner wunderbaren Erinnerungen nicht vorenthalten, viel Spaß und guten Appetit.

Ein Stück Käsekuchen von oben auf schwarzem Hintergrund

Zutaten für den Käsekuchen:

Füllung:

1 Kg Magerquark

500 g Vanillepudding (1 Päckchen Vanillepuddingpulver mit 500 ml Milch)

7 Eier

200 g Zucker

1 kleines Fläschchen Rum (aus der Backabteilung)

1 Zitrone

1 Pck. Vanillinzucker

1 Pck. Rumrosinen (125 g, wer mag, kann gerne mehr verwenden)

Teig:

200 g Dinkelmehl

1 TL Backpulver

125 g Margarine

1 Ei

50 g Zucker

Abrieb einer Zitrone

Ein leckeres Stück Käsekuchen

Zubereitung:

  1. Zuerst kocht Ihr den Vanillepudding nach Packungsbeilage und lasst ihn dann gut abkühlen.
  2. Danach stellt ihr den Teig her, indem ihr die Margarine mit dem Zucker, dem Ei und dem Abrieb der Zitrone schaumig aufschlagt. Danach fügt ihr das Mehl zusammen mit dem Backpulver hinzu und verknetet alles gut. Anschließend stellt ihr den Teig ungefähr eine halbe Stunde in den Kühlschrank.
  3. In der Zwischenzeit schlagt ihr die Eier mit dem Zucker und dem Vanillinzucker schaumig. Dann gebt ihr den Saft einer Zitrone, den Rum und den Quark dazu. Habt ihr alles gut verrührt, hebt ihr noch den erkalteten Vanillepudding unter. Ganz zum Schluss kommen die Rosinen hinzu.
  4. Nun holt ihr den Teig aus dem Kühlschrank. Den Herd heizt ihr bei 200 °C Umluft vor.
  5. Eine Springform reibt ihr mit etwas Margarine aus und verteilt etwas Gries am Boden und den Rändern, damit der fertige Kuchen nicht anklebt.
  6. Mit dem Teig kleidet ihr nun die Form aus. Die Ränder sollten recht hoch sein, weil wir viel Füllung haben, die noch hochkommt.
  7. In die fertige Form füllt ihr nun das Käsekuchengemisch und backt den Kuchen ca. 60 min im heißen Ofen aus. Sollte der Kuchen anfangen dunkler zu werden, legt ihr am besten ein Stück Backpapier obendrauf.
  8. Das war es auch schon. Genießt den Käsekuchen am besten etwas abgekühlt am nächsten Tag. Durchgezogen ist er ein Genuss.
Das zerteilte Stück Käsekuchen sieht sehr lecker aus

2 Kommentare

  • Konny

    So ähnlich sah unser Familienrezept auch aus. Nur wurde bei uns normales Weizenmehl anstelle vom Dinkelmehl verwendet. In meinem Blog habe ich auch ein Käsekuchenrezept ohne Boden. von meiner Mutter geerbt. Die alten Rezepte sind oft auch besser, den sie wurden über Jahrzehnte erprobt und vielleicht auch verbessert.
    Liebe Grüße
    Konny

  • Diana

    Ich liebe Käsekuchen. Und wenn es noch ein Familienrezept ist…dann ist es was besonderes. Danke, dass du das Rezept mit uns geteilt hast.
    LG, Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste